Suche

Irseca World
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Uploadcenter Zur Startseite
Irseca World » Irseca Lifestyle » Nachrichten aus aller Welt » KinoX für Vodafone-Kabelkunden gesperrt » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellenAntwort erstellen
Zum Ende der Seite springen KinoX für Vodafone-Kabelkunden gesperrt
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
rooperde rooperde ist männlich
V.I.P.


images/avatars/avatar-2613.gif


Dabei seit: 27.03.2010
User ID: 22843
Beiträge: 3.873
Posts am Tag: 1.3

Level: 50 [?]
Erfahrungspunkte: 11.175.301
Nächster Level: 11.777.899

602.598 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Achtung KinoX für Vodafone-Kabelkunden gesperrt Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Ende der Seite springenZum Anfang der Seite springen


Constantin Film hat Anfang Februar per einstweiliger Verfügung vor dem Landgericht München durchgesetzt, dass Vodafone Kabel all ihren Kunden den Zugang zur Webseite KinoX.to sperren muss. Statt des Streaming-Portals erscheint lediglich die Sperrseite des Kabel-Anbieters.



Auf Anfrage der Kollegen von Golem.de hat Vodafone Kabel bestätigt, dass sie aufgrund der einstweiligen Verfügung vom 1. Februar allen Nutzern den Zugang zu KinoX.to sperren müssen. Weil es sich um ein offenes Verfahren handelt, wollte Vodafone dazu keine weitere Stellungnahme abgeben. Constantin Film beruft sich offenbar auf das Filmspeler-Urteil des EuGH, wie Golem mutmaßt. Weder die Bundesnetzagentur, noch Constantin Film wollten bis zum jetzigen Zeitpunkt einen Kommentar zur Sachlage abgeben. Auch KinoX selbst hat dazu auf der Hauptseite noch kein Statement verfasst.

Derzeit erhalten die Kunden beim Aufruf des Kino.to-Nachfolgers lediglich den Hinweis: „Dieses Portal ist aufgrund eines urheberrechtlichen Anspruchs vorläufig nicht verfügbar.“ Die Sperrung erfolgt offenbar über die Blockade der einzelnen DNS-Einträge und nicht über ausgefeilte Sperr-Techniken. Da der Trafic nicht per Deep Packet Inspection etc. untersucht wird, können die Vodafonen-Kunden die Seite noch immer über den Google-Dienst (8.8.8.8) oder Quad9 (9.9.9.9) erreichen. Im Fall einer dauerhaften Sperre könnte man den DNS-Dienst auch in den Einstellungen des Betriebssystems vermerken, damit die normale DNS gar nicht mehr genutzt wird. Natürlich wäre der Filmgenuss dennoch laut EuGH nicht legal.

Vodafone-Sperre von KinoX nur der Anfang?



Bisher ist unklar, warum sich Vodafone überhaupt der juristischen Maßnahme des Filmstudios so bereitwillig gebeugt hat. Eine einstweilige Verfügung ist harter Tobak, aber noch lange kein Urteil. Sollte Vodafone bei der Sperre bleiben, würde es wohl auch nicht mehr zu einem Gerichtsverfahren kommen, weil die Gegenseite mithilfe ihres Eilverfahrens ihre Forderung durchgesetzt hat. Wahrscheinlich ist dies nur der Anfang. Es drohen bei anderen Internet-Anbietern weitere Netzsperren, weil man glaubt, damit die eigenen Werke effektiv schützen zu können. Bleibt abzuwarten, ob die anderen ISPs auch so hilfsbereit zur Rechtsdurchsetzung der Content-Firmen beitragen wollen. Wahrscheinlich nicht.


13.02.2018 12:54 rooperde ist offline E-Mail an rooperde senden Beiträge von rooperde suchen Zur Startseite Nehme rooperde in deine Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellenAntwort erstellen
Irseca World » Irseca Lifestyle » Nachrichten aus aller Welt » KinoX für Vodafone-Kabelkunden gesperrt

Forensoftware: Burning Board 2.3.6 pl2, entwickelt von WoltLab GmbH
DB: 0.001s | DB-Abfragen: 0 | Gesamt: 0.022s | PHP: 95.45% | SQL: 4.55%
Design und Templateanpassung © Irseca Team, Board eröffnet am 12.05.2002


Du bist Besucher:
Bearsmail-Service - E-Mail Lesebestätigung & Empfangsbestätigung E-Mail mit Rückschein
seit Mai 2002 im IRSECA Board!

sacred-slaves


Dreamworld